Die Euroshop-Trends
Gutes Design trifft auf optische Highlights und visuelle Leckerbissen


Mit rund 2000 Ausstellern und über 100 000 Besuchern ist die Retail Messe EuroShop die weltgrößte Fachmesse für den Einzelhandel. Die alle 3 Jahre in Düsseldorf stattfindende Messe für Ladenbau und Visual Merchandising, konnte dieses Jahr alle Rekorde brechen und zeigt sich in Ihrem Abschlussbericht mehr als zufrieden, mit der rundum positiven Stimmung der Aussteller und der steigenden Investitionslaune des Einzelhandels. Innovationen gab es viele, wobei flexible Ladenbaulösungen und Nachhaltigkeit bei Materialen und Produktion ganz besonders im Fokus standen.

Beim Rundgang durch die Hallen wird deutlich, daß es häufig die kleinen Veränderungen sind, die am POS große Wirkung zeigen. Eine punktuell eingesetzte neue Wandgestaltung beispielsweise verändert die gesamte Raumoptik positiv. Der Einsatz von Lasertechnik ermöglicht außergewöhnliche Wandverkleidungen, die Treppenaufgängen, Kassenbereichen oder Sitzecken spannende Akzente verleihen. Grafische Muster in Holz oder Kunststoffoptik überzeugen durch einfache Verlegetechnik und optische Vielfalt und stellen eine Neuerung gegenüber der bereits vielerorts eingesetzten „Maueroptik“ Platten dar.

Die Gestaltungsmöglichkeiten der Fußböden sind geradezu unendlich.

Hochwertige Teppichböden, in unterschiedlichen Designs, setzen auf Behaglichkeit und bleiben weiterhin ein wichtiges Stilelement in der Verkaufsraumgestaltung. Viele Anbieter hatten ein breit gefächertes Angebot an Bodenbelägen in Holzoptik im Programm und tragen damit dem „Naturtrend“ im Ladenbau Rechnung. Vor allem Kunststoffböden in den unterschiedlichsten Holzoptiken, die mit sehr geringer Aufbauhöhe, kostengünstig und schnell verlegt werden können, stellen für viele Mietobjekte eine sinnvolle Lösung dar. Die Holzmaserung dieser Fußböden ist naturgetreu nachempfunden und selbst Vertiefungen der Holzstruktur sind  herausgearbeitet.  Diese neue Bodenoptik  ist kein Vergleich zum bisherigen dünnen Kunststofflaminat und eignet sich hervorragend punktuelle, sowie großflächige Akzente in der Buchhandlung zu setzen.

Flexible Plattensysteme, wie z.B. von den Firmen Alaves oder Project Floors, die sich ebenso problemlos zuschneiden, wie durch ein einfache Stecksysteme schnell auf- und abbauen lassen, ermöglichen eine zeitsparende und themenbezogenen Gestaltung von Präsentationsflächen. Zusätzlich überzeugt dieses System durch eine platzsparende Lagerung der einzelnen Elemente.

Wie hoch der Stellenwert der Beleuchtungstechnik am POS ist, zeigt sich an über 150 internationalen Lichtanbietern, die eine eigenen Messehalle füllten. Ob als Akzentbleuchtung oder emotionales Gestaltungsmittel, das richtige Lichtkonzept ist das entscheidende Verkaufsargument am POS. Die LED-Technik ist meiner Meinung nach noch nicht so ganz ausgereift, obwohl schon etliche Verbesserungen  im Bereich Lichtfarbe, Strahlungswinkel und Lichtintensität erkennbar sind.  Man sollte dieses Thema aber weiter im Auge behalten, denn der niedrige Energieverbrauch und die geringe Wärmentwicklung sind ein enormer Vorteil dieser Leuchtmittel.

Im Messebereich EuroSales überzeugten vor allem Textilspannrahmen aus Alu oder Holz. Diese flexiblen Systeme passen sich unterschiedlichen Bedürfnissen am POS optimal an. Gummilippen an den Stoffdrucken sorgen für einen schnellen Austausch der Motive und garantieren einen problemlosen Einsatz. Die Bildmotive lassen sich von hinten durchleuchten, wodurch sich Werbeaussagen eindrucksvoll inszenieren lassen. Zum Beispiel Smart frame der Firma Kendu mit der Serie Smart Wood oder Alu Frame bieten optisch interessante Lösungen an. Natürlich gibt es auch viele neue Möglichkeiten der  interaktiven Kommunikation mit dem Kunden. Produktinformationen per Bar-Code, Zielgruppenanalyse per Gesichter-Screening und vielseitig technische Möglichkeiten sollten allerdings vor einem Einsatz im Geschäft auf Emotion und Sinnhaftigkeit geprüft werden. 

Der Besuch der EuroShop zeigt viele Möglichkeiten, Einkaufstätten mit visuellen Elementen positiv zu verstärken. Mehr denn je, sind kreative Inszenierungen am POS, Emotionalität und haptische Erlebnisse, entscheidende Erfolgsfaktoren für erfolgreiche Umsatzergebnisse.  Selbst Online-Anbieter haben dies erkannt und versuchen inzwischen mit eigenen Showrooms den Kunden 3-dimensionale Einkaufserlebnisse zu bieten. Für den stationären Handel gilt es zu erkennen, das Dekoration und konzeptionelle Warenpräsentation ein wesentlicher Teil im Marketingmix eines Unternehmens sind und nicht ein Zufallsprodukt.

Und zu guter Letzt: Nicht alleine das „Excel“ gesteuerte Controlling, sondern vor allem auch das „Augen“-Controlling, gibt wertvolle Aufschlüsse über die Akzeptanz dieser ganzen Bemühungen, durch das Einkaufsverhalten der Kunden am POS.

Euroshop 2011 

Sabine Gauditz

 

Erschienen in BuchMarkt -  Heft April 2011 Seite 52 und 53

Arte Perfectum
Reindelstr. 4, 90402 Nürnberg
Fon +49 911 3237082 / Fax +49 911 3237083
Mail: info@arte-perfectum.de
Web: www.arte-perfectum.de

Bilddownload
Die Verwendung der gezeigten Schaufensterbilder ist ausschließlich im Rahmen redaktioneller Berichterstattung erlaubt. Das Bild kann zu diesem Zweck vervielfältigt und veröffentlicht werden. Die Bearbeitung des Bildes ist nicht erlaubt, mit Ausnahme der Verkleinerung oder Vergrößerung sowie der technischen Aufbereitung zum Zwecke der optimalen Vervielfältigung.
Die Autoren- und Quellenangabe ist bei jeder Veröffentlichung des Bildes zu nennen.
Die gewerbliche Nutzung der Bilder ist Honorarpflichtig!

Hinweis
Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Für alle externen Links von den Web-Seiten von ARTE PERFECTUM gilt deshalb: Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten und distanzieren uns deshalb ausdrücklich davon.